EPRG: Press Box
Physical Infrastructure

Schneider Electric präsentiert Kaltwassersätze für mittleren Leistungsbereich

Klimasysteme der Aquaflair Mid-Range Baureihen TSA und TRA bieten Kälteleistung bis 400 kW

RAS - Release Attribute Search
Find press information according to the releases´ relevant data
date: 05.04.18
client: Schneider Electric GmbH
agency: Riba:BusinessTalk
press release type: Product Launch
number of characters: 3.755
language options:
attachments: Pictures PDF Files
author: Christoph Zipperlen
country of origin: Deutschland
customisable: no
further languages possible: no
contact: Thomas Hammermeister
Schneider Electric GmbH

• Erhältlich mit Freikühleinrichtung und Adiabatikmodul
• Hohe Energieeffizienz dank Intelligent-Free-Cooling-Konzept

Schneider Electric präsentiert Kaltwassersätze für mittleren LeistungsbereichSchneider Electric, der globale Spezialist für Energiemanagement und Automatisierung, erweitert sein Angebot an Kaltwassersätzen für mittlere Leistungsgrößen um zwei weitere Baureihen. Das Premiumsegment bilden die energieeffizienten All-In-One-Einheiten der Aquaflair TSA-Serie mit einer Kälteleistung von 120 bis 350 kW. Als kostengünstigere Alternative stehen die Kältemaschinen der TRA-Serie zur Verfügung. Diese sind in Leistungsgrößen von 110 bis 400 kW erhältlich. Alle TSA/TRA-Modelle werden sowohl als Standardausführung als auch als Freikühlsystem angeboten. Einheiten der TRA-Serie sind außerdem als Kaltwassersätze mit Wärmepumpen verfügbar.

Die Kälteaggregate der Baureihen TSA und TRA sind für anspruchsvolle Industrieanwendungen und mittelgroße Rechenzentren mit hohen Anforderungen an Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit konzipiert worden. Sie bieten zahlreiche Redundanzoptionen wie separate Netzeinspeisung, zweifache Stromversorgung und doppelten Kältekreislauf. Jeder Kältekreislauf ist mit zwei bürstenlosen (TSA) bzw. hermetisch abgeschlossenen (TRA) Scroll-Kompressoren ausgestattet, die parallel im Tandemverbund betrieben werden. Daher kann die Kühlkapazität stufenweise gesteuert und an die tatsächliche Wärmelast angepasst werden.

Bei Leistungsgrößen bis 230 (TSA) bzw. 260 kW (TRA) werden Microchannel-Kondensatoren aus Aluminium verarbeitet; die leistungsstärkeren Einheiten beider Serien verfügen über Rippenrohrkondensatoren. Modelle der Premiumklasse TSA sind serienmäßig mit elektronischen Expansionsventilen und energiesparenden EC-Ventilatoren erhältlich. Die Kälteaggregate der TRA-Serie können bei Bedarf entsprechend aufgerüstet werden. Alle TSA- und TRA-Einheiten sind für Betriebsgrenzen von -20 °C bis +50 °C ausgelegt, Sonderanfertigungen eignen sich sogar für den Betrieb bis -40 °C.

Das große Einsatzgebiet der Aquaflair-Kaltwassersätze spiegelt sich auch in den vielfältigen Produktoptionen wider. Für schallkritische Standorte sind beispielsweise spezielle UltraQuiet-Ausführungen mit reduzierter Schallemission verfügbar. Darf im Innenbereich des Rechenzentrums kein Glykol eingesetzt werden, bieten sich wiederum die glykolfreien Modelle der TSA- und TRA-Serie an. Bei dieser Option werden lediglich die Kühlkreise der freien Kühlung mit einer Mischung aus Glykol und Wasser befüllt. Der primäre Hydraulikkreislauf wird von diesen Kreisläufen isoliert und mit reinem Wasser betrieben.

Auf Wunsch können die Kaltwassersätze aber auch um moderne Energiespartechnologien wie adiabatische Luftkühlung und „Intelligente Freie Kühlung“ ergänzt werden. Beim Intelligent-Free-Cooling-Modus werden die Luft-/Wasser-Wärmetauscher aller Einheiten über ein dediziertes Rohrleitungssystem miteinander verbunden und das Warmwasser wird durch alle verfügbaren Freikühlregister gepumpt. Auf diese Weise können die Wärmetauscher der aktiven wie auch der inaktiven Einheiten genutzt und die effektive Freikühlleistung erhöht werden; ein Ansatz, der besonders bei Doppelt- oder Mehrfachauslegungen von Relevanz ist.

Weitere Energieeinsparungen bietet außerdem der gleitende Mischbetrieb. Kann die Freie Kühlung nur noch einen Teil der Wärmelast abbauen, werden im gleitenden Mischbetrieb automatisch die Kompressoren im Teilbetrieb hinzugeschaltet. So kann der Energieverbrauch auch bei gemäßigten Außentemperaturen minimiert werden.

download pictures

download documents

related topics for journalists:

Hyfra Industriekühlanlagen GmbH

Neuer Territory Manager bei HYFRA
Physical Infrastructure

Neuer Territory Manager bei HYFRA

Fabian Göddeke verstärkt den Vertrieb des Industriekühlspezialisten für das Gebiet Westdeutschland und Benelux

read on
Schneider Electric GmbH

Schneider Sustainability Impact 2018-2020
Physical Infrastructure

Schneider Sustainability Impact 2018-2020

Zielmarke für Q2 2018 übertroffen

read on
Schneider Electric GmbH

Customer Solution Center von Dell Technologies integriert HyperPod-Module von Schneider Electric
Physical Infrastructure

Customer Solution Center von Dell Technologies integriert HyperPod-Module von Schneider Electric

CSC-Rechenzentrum in Frankfurt dient als modernes Briefing-Center von Dell Technologies

read on
Schneider Electric GmbH

Let’s #MoveTheDate:
Physical Infrastructure

Let’s #MoveTheDate:

Schneider Electric startet Kampagne zum Earth Overshoot Day 2018

read on